Kommunikation

Lesezeit: 3 Minuten
Kommunikation Führung

Führen bedeutet Kommunikation

Kommunikation ist eine zentrale Fähigkeit von Führungskräften. Was braucht es, um in einer komplexen Arbeitswelt gut führen zu können?

Eins wird immer deutlicher:

Gute Kommunikation macht Führung erfolgreich

Und das verlangt eine reife Persönlichkeit. Mit “reif” meine ich:

  • Eine Führungskraft kann sich selbst wertschätzend wahrnehmen.
  • Auf der Grundlage kann sie auch ihre Mitarbeiter*innen wertschätzend wahrnehmen.
  • Sie versteht Führung vor allem als eine kommunikative Fähigkeit.

Der aktuelle Wandel in der Arbeitswelt z.B. durch die Digitalisierung wird häufig als rein technische Veränderung verstanden. Die Menschen sind die Getriebenen. Sie haben sich anzupassen, weiterzubilden und zu funktionieren.

Doch die technischen Herausforderungen sind nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen warten ganz neue Aufgaben auf die Führung:

Es braucht ein neues Verständnis von Führung und Unternehmenskultur. Heute reicht es nicht, sich an messbaren Kriterien und Kennzahlen zu orientieren. Es kommt auch darauf an, dass Führungskräfte auf ihre Mitarbeiter*innen eingehen können.

Vielleicht kennen Sie das auch aus Ihrem beruflichen Umfeld: Irgendwie klappt es nicht mit der Kommunikation. Stattdessen erleben wir Druck, innere Emigration, Überlastung, Stress und Burn-out. Die Zahl der Krankmeldungen aus psychischen Gründen steigt.

Eine Führung, die nur Leistung und Anpassung einfordert, wird in dieser Situation kaum Erfolg haben. Sie muss kommunikative Intelligenz entwickeln.

Vier Arten von Kommunikation in der Führung

Ist einer Führungskraft z.B. egal, was andere denken und fühlen, führt sie Monologe. Sie ist mit den Mitarbeiter*innen nicht verbunden.

Wenn die Führung andere Standpunkte respektiert, ist sie bereit zum intellektuellen Austausch von Kopf zu Kopf. Sie benutzt die Debatte als Instrument der Kommunikation.

Auf der nächsten Ebene der kommunikativen Intelligenz bezieht die Führungskraft ihre eigenen Gefühle und die des Gegenübers ein. Im Dialog kann sie das nutzen.

Schließlich wird es auf der Ebene der Kokreation möglich, sich auf Augenhöhe intellektuell und emotional auszutauschen und die Intuition einzubeziehen.

Die kommunikative Intelligenz darf wachsen

Auf jeder dieser Ebenen der Kommunikation lernen wir, mehr von unserer kommunikativen Intelligenz einzusetzen:

  • Im Monolog bleiben wir unverbunden.
  • In der Debatte tauschen wir uns auf einer rationalen Ebene aus. Wir bewegen uns im Kopfzentrum.
  • Im Dialog erkennen wir die Relativität des eigenen Standpunkts. Gefühle werden einbezogen. Wir bewegen uns im Herzzentrum.
  • In der Kokreation können wir authentisch führen und unsere ganze kommunikative Intelligenz einsetzen. Die Intuition kommt hinzu. Wir bewegen uns auch im Bauchzentrum.

Können wir aus allen drei Zentren unseres Menschseins heraus kommunizieren, trägt das zum Erfolg der Führungsaufgabe entscheidend bei.

Wollen Sie Ihre kommunikative Intelligenz erweitern?

Das gelingt am besten, indem Sie alle Arten von Kommunikation praktizieren, je nachdem, was die Situation erfordert.

Im direkten Gegenüber im Rahmen eines beruflichen Coachings können Sie z.B. erfahren, wie Sie mit Kopf, Herz und Bauch als authentische Persönlichkeit führen können. Ein guter Kontakt zu sich selbst hilft dabei sehr. Als Gesprächspartner auf Augenhöhe stelle ich Ihnen einen Raum und Feedback für die Entfaltung Ihrer kommunikativen Intelligenz zur Verfügung.

Deshalb spielt in meinem Coaching eine achtsame Haltung sich selbst gegenüber eine zentrale Rolle. Zu diesem Thema habe ich ein E-Book erstellt, das ich Ihnen hier gerne und kostenlos zur Verfügung stelle. Sie erfahren darin mehr über diese Fragen:

  • Die fünf wichtigsten Fragen vor Beginn eines Coachings
  • Wozu überhaupt Coaching?
  • Was ist das Besondere an meinem Coaching?
  • Wozu Coaching mit Online-Unterstützung?
  • Wie beginne ich ein Coaching?

Erfahren Sie mehr:

Übrigens: Führen und kommunizieren ist natürlich auch außerhalb des Berufes wichtig. Und dazu gehört auch die Selbstführung und die Kommunikation mit dem eigenen “inneren Team”.

Haben Sie Interesse an einem Gespräch?

In einem ersten Gespräch (telefonisch oder live) können wir genauer auf Ihr Anliegen und die Rahmenbedingungen für eine mögliche Zusammenarbeit schauen. Ich freue ich mich, von Ihnen zu hören:

War der Beitrag hilfreich?

Dann freue ich mich, wenn Sie ihn mit anderen teilen, die das auch interessieren könnte. Wenn Sie mehr solcher Beiträge lesen wollen, können Sie sich in meinen Newsletter eintragen. Den verschicke ich ca alle 2-3 Wochen. Tragen Sie sich bitte in das Formular auf der Seitenleiste ein.

Weiterführender Link

Blog für Führungskräfte von Martin Permantier

Kommentar verfassen

Bloggerei.de Gutscheincodes