Entwicklung der Persönlichkeit

Psychologisch und spirituell fundierte Seelsorge unterstützt bei der Entwicklung der Persönlichkeit durch verschiedene Ebenen des Bewusstseins bis hin zur transpersonalen Dimension des Lebens

 

Was meint Entwicklung der Persönlichkeit?

Als Menschen durchlaufen wir verschiedene Phasen der Entwicklung. Der Körper verändert sich ständig und auch das Bewusstsein bleibt nicht stehen. Neue Herausforderungen, die das Leben stellt, erfordern auch ein neues Bewusstsein. Wir können die großen Fragen unseres persönlichen und politischen Lebens nicht mit den Möglichkeiten der Vergangenheit lösen. Globale Veränderungen erfordern ein universelles Bewusstsein, das offen ist für das, was über die Person und das “Ich” hinaus geht. Das kann man transpersonales Bewusstsein nennen. Psychologisch und spirituell fundierte Seelsorge weiß um diese Zusammenhänge und lädt zur Entwicklung der Persönlichkeit durch Entwicklung des Bewusstseins ein.

Was verstehe ich unter Seelsorge?

Seelsorge verstehe ich als begleitete Selbsterforschung. Es geht nicht in erster Linie darum, über Ihre Probleme zu reden. Lange, spekulative Gespräche über Ihre Schwierigkeiten und Ihre Geschichte führen dazu, dass diese Geschichten noch mehr Macht bekommen. Seelsorge will Sie stattdessen beim Erforschen der Prozesse unterstützen, die automatisch die Person schaffen und erhalten, zu der Sie geworden sind. Dazu lade ich Sie ein, immer wieder in einen ruhigen und konzentrierten Zustand des Bewusstseins einzutreten, um Ihre Reaktionen so zu beobachten als wären es die Reaktionen einer anderen Person. Man nennt diesen Zustand auch “Achtsamkeit”. Darunter verstehe ich das bewusste Akzeptieren der gegenwärtigen Erfahrung. Es ist ein empfangendes Sich-Öffnen gegenüber dem gegenwärtigen Moment, ob angenehm oder unangenehm, so, wie er ist, ohne sich an ihn zu klammern oder ihn abzulehnen.

Als Seelsorger unterstütze ich Sie bei dieser Selbsterforschung. Ich schlage Ihnen “kleine Experimente” vor, die dazu dienen sollen, die Reaktionen auszulösen, die Ihren Annahmen und Gewohnheiten entsprechen. Ihre impliziten Annahmen und Gewohnheiten, mit denen Sie der Welt begegnen, formen automatisch Ihr gegenwärtiges Verhalten. Einige Aspekte Ihres Verhaltens, nämlich die, die Ihre tiefsten Überzeugungen widerspiegeln, werde ich in der Seelsorge  zum Anlass nehmen, Ihnen solche “kleinen Experimente” vorzuschlagen. Das geschieht in einer gewaltfreien Haltung und im Vertrauen darauf, dass ein heilsamer Umgang mit Ihren Schwierigkeiten bereits in Ihnen angelegt ist.

Was wird von Ihnen erwartet?

Der Prozess funktioniert am besten, wenn

  • Sie Ihre gegenwärtige Erfahrung beobachten und darüber berichten können
  • es Ihnen gelingt, in einen ruhigen, nach innen gerichteten Zustand einzutreten und Sie entspannt genug sind, um Reaktionen zuzulassen
  • Sie gewillt sind, auch schmerzliche Erfahrungen zuzulassen und darüber zu sprechen
  • Sie den Mut haben, offen für Ihre Erfahrungen zu sein und aufrichtig von Ihnen zu berichten. Dieser Mut wird Ihr größter Verbündeter  sein.

Seelsorge und Spiritualität

Seelsorge geht davon aus, dass unsere “Ich-Grenzen” durchlässig sind. Wir sind nicht begrenzt auf unsere Dramen, Prägungen, Glaubenssätze und mentalen und emotionalen Gewohnheiten. Wenn wir unser gegenwärtiges Erleben genau so sein lassen, wie es ist, dabei verweilen und uns ohne Bewertung darauf einlassen, wird eine transpersonale Dimension des Lebendigen ahnbar, die manche als “Gott” bezeichnen. Ich stelle mir darunter nichts Bestimmtes vor. In der Seelsorge folgen wir dem primären Erleben und lassen die sekundären Einmischungen – das “Sollte” und “Müsste”, mit dem wir unser Erleben kontrollieren wollen –  auf sich beruhen.  Dann erscheint immer deutlicher, was wir wirklich sind – ohne die Dramen unserer Vorstellungen, die auf dem Glauben an ein von der übrigen Welt getrenntes “Ich” beruhen. Seelsorge verstehe ich deshalb als transpersonale Prozessarbeit ohne Bindung an ein spezifisches religiöses Bekenntnis. Dabei orientiere ich mich an moderner humanistischer und transpersonaler Psychologie und alter Weisheit aus universeller Spiritualität und Mystik.

An wen richtet sich Seelsorge?

Seelsorge wendet sich an Menschen, die den Eindruck haben, Begleitung und Unterstützung in einer schwierigen oder belastenden Lebenssituation  würde ihnen gut tun. Dabei geht es nicht um die Therapie einer Krankheit. Seelsorge ist – wie der Name sagt – Sorge um die Seele. Unter “Seele” verstehe ich keinen bestimmten  Teil im Menschen im Unterschied etwa zum Körper. Seele ist vielmehr der stetige Fluss unseres Erlebens, stets hier und jetzt. Sie umfasst die Körperwahrnehmung, Gefühle, Gedanken und Verhaltensimpulse im ständigen Austausch mit unseren Umgebungen. Dabei richtet Seelsorge ihr Augenmerk nach innen und wendet sich den Konstruktionen der Wirklichkeit zu, die uns manchmal leiden lassen.

Die Anlässe für Seelsorge liegen im persönlichen Bereich. Es können krisenhafte Erfahrungen sein wie Verlust, Trauer, Abschied, Krankheit, Schmerzen, Stress, Erschöpfung, Ängste, Unzufriedenheit. Wenn Sie in einer beruflichen Frage Unterstützung oder Begleitung suchen – einzeln oder im Team – ist es Supervision oder Coaching.

Sehr wichtig ist mir, Sie genau darüber zu informieren, wie ich arbeite und was Sie erwartet, wenn Sie mit mir zusammenarbeiten möchten:

Transpersonale Prozessarbeit

Transpersonale Prozessarbeit – so nennt sich die Haltung und Methode des Erforschens der gegenwärtigen Erfahrung, die ich in der Seelsorge anwende.  Bei Richard Stiegler nehme ich im Rahmen seiner Bewusstheitsschule “Seele und Sein” am Grundlagentraining teil.

Kontemplation und Erforschen

“Kontemplation und Erforschen” ist eine besondere Form der Auszeit odes Retreats. Dabei sind Allein-Sein und Zusammen-Sein aufeinander bezogen. Zeiten des Schweigens und der Begegnung in der Gruppe wechseln sich ab. Solche mehrtägigen Auszeiten und einzelne Tage der Stille biete ich in Tübingen,  Kloster Kirchberg bei Sulz/Neckar und ab 2021 im Haus Zeitlos (Oy/Mittelberg im Allgäu) an.

Ausbildung

Grundlegend für eine professionelle Ausübung von Seelsorge ist die eigene spirituelle und psychologische Schulung und  Sensibilität. Dafür ist eine an Selbsterfahrung orientierte Ausbildung und laufende Weiterbildung nötig. Als Pfarrer liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf der Seelsorge – zur Zeit mit einer halben Pfarrstelle in der PP.rt, einer Klinik für Psychosomatik und Psychiatrie in Reutlingen. In der Weiterbildung zum psychologischen Begleiter bei Richard Stiegler bin ich selbst eingebunden in eine Ausbildungsgruppe zum inneren Erforschen. In der Weiterbildung zum Supervisor und Coach DGSv an der Universität Tübingen lerne ich praktisch durch eigene Begleitung und durch Lern- und Lehrsupervision.

Kosten

Ich biete Seelsorge auch freiberuflich an. Nach meinem Verständnis wendet sich Seelsorge auch an Menschen ohne religiöse und kirchliche Beheimatung. Ich biete Ihnen eine menschlich, psychologisch und spirituell kompetente Begleitung für eine gewisse Zeit. Die Termine können in kürzeren oder längeren Abständen vereinbart werden. Das Honorar für eine Zeiteinheit von 90 Minuten beträgt wie bei Supervision und Coaching 107,10 Euro (incl. Umsatzsteuer). Im Einzelfall kann auch ein niedrigeres Honorar vereinbart werden. Sprechen Sie mich an.

Die Teilnahme an einem Gruppen-Kurs im “inneren Erforschen” mit 10 Terminen von jeweils 90 Minuten Dauer kostet 100 Euro (incl. Umsatzsteuer).

Für einen Kurstag in “Kontemplation und inneres Erforschen” berechne ich eine Kursgebühr von 80 Euro (incl. Umsatzsteuer). An- und Abreisetag werden als ein Kurstag berechnet. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung werden direkt mit dem jeweiligen Seminarhaus abgerechnet.

Offene Meditation

Meditation oder Kontemplation in Gemeinschaft ist eine große Unterstützung für die eigene Praxis. Im Raum der Stille in der Hartmeyerstr. 50 in 72076 Tübingen findet trifft sich jeden Mittwoch von 17.30 bis 18.30 Uhr und jeden Sonntag von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine offene Gruppe von Menschen, die gerne in Gemeinschaft meditieren. Wir sitzen zwei Mal 25 Minuten in Stille. Dazwischen gehen wir. Eine kurze Anleitung zu Beginn begleitet in die Stille. Am Schluss rezitieren wir einen kurzen Text. Wenn Sie teilnehmen möchten ohne bereits eigene Meditationserfahrung zu haben, empfiehlt sich eine vorherige Rücksprache und eine kurze Einführung. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Trauungen und Bestattungen

Soweit es mir terminlich möglich ist, übernehme ich Trauungen und Bestattungen und gestalte sie gemeinsam mit Ihnen in der hier beschriebenen spirituellen Ausrichtung. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Gottesdienste

Sonntag, 15.9.2019, 11.00 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

MBSR, Seelsorge, Persönlichkeitsentwicklung,  Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung aus einer Hand. Informieren Sie sich.